Training in Coronazeiten: 

 

Wir behalten die aktuellen Entwicklungen und Vorschriften ständig im Auge und prüfen, wann wir in welcher Form Training anbieten können.

 

Stand 09.03.2021:

 

Aktuell ist der Trainingsbetrieb normal im Gange. 

Konkret mit folgenden Gruppen:
Dienstag, 17.45 bis 19.00 Uhr, jugendliche TurnierfechterInnen.
Dienstag, 19 bis 22 Uhr, Erwachsenen-Training.
Freitag, 16 bis 17.30 Uhr, Anfängerkurs für Kinder und Jugendliche
Freitag 17.30 bis 19.00 Uhr, TurnierfechterInnen U15 und Jüngere
Freitag 19 bis 21 Uhr, TurnierfechterInnen U17 und Ältere

 

Für alle Gruppen gilt:

 

Bis einschließlich 19.03. gilt drinnen die 3G-Regel.

Zudem muss eine FFP2-Maske getragen werden, außer beim Sporttreiben oder im Sitzen (auch nach dem 19.03.)

 

Dies gilt nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

  


U20-DM Florett

14./15. Mai 2022, Mannheim

Campino Meier-Eckhoff hat am 14./15. Mai in Mannheim an der Deutschen Meisterschaft der U20 Florettfechter teilgenommen. Hier war sofort klar, dass es schwerer werden würde als bei den jüngeren Fechtern am Vorwochenende. Und so startete er zwar gleich hellwach ins erste Gefecht der hochkarätig besetzten Vorrunde, musste dies dann aber nach 3-0 Führung doch noch abgeben. Erst im letzten Gefecht der Runde gelang dann der Sieg, mit dem Campino es in die Direktausscheidung schaffte.

Ins K.O. startete er dann nicht frisch genug und konnte den schnellen Rückstand nicht wieder aufholen. Mit dem 68. Platz von 98 Teilnehmern in der schweren U20 hat der 15-jährige eine gute Steigerung über die Saison hingelegt.

 

Sonntag war dann der Mannschaftswettbewerb mit der Startgemeinschaft Winsen/Braunschweig dran. Auch die Winsener Paul Seemann und Jost Maison sind U17-Fechter. So machte das Team aus Tauberbischofsheim schon vorher keinen Hehl daraus, dass sie unsere Youngsters einstellig abspeisen wollten. Campino und Jost taten ihr Bestes und kämpften gegen die international erfolgreichen Gegner um jeden einzelnen Punkt. Doch den echten Hammer brachte Paul: Erst sorgte er mit einem 9:1 gegen Heitz sogar für die kurzzeitige Führung, dann verhinderte er im letzten Gefecht durch ein 8:4 gegen den Vize-Weltmeister Lindner (U17), dass TBB den abschließenden 45. Treffer setzen konnte. Das 44:25 gegen den späteren deutschen Meister war ein echtes Highlight.

 

In der zweiten Runde spielten die Fechter der Stg Halle/Magdeburg ihre körperliche Überlegenheit voll aus und überrannten die Jungs zeitweise wie Dampfloks – teilweise nicht immer schönes Fechten. Die Runde ging mit 31:45 und vielen Kampfrichterdiskussionen verloren.

 

Die nächsten zwei Runden gewannen Campino und seine Winsener Kameraden recht souverän 45:29 (Frankenthal) und 45:27 (Haueneberstein). Mit den zwei verlorenen und zwei gewonnenen Gefechten und damit Platz 13 waren Campino, Paul und Jost sehr erschöpft und zufrieden.

 

Die Fotos zeigen Campino gegen Ruben Lindner, Winsen/BS in Führung gegen TBB und das erschöpfte Team.


Drei MTV-er bei U17-DM mit dem Degen am Start

14. Mai 2022, Rüsselsheim

Mazen Daou, William Hammann und Victor Vollbrecht hatten sich für die Deutschen Meisterschaften U17 mit dem Degen qualifiziert. William gelang gelang trotz Trainingsrückstand und wenig Turnier-Erfahrung ein Sieg in der Setzrunde. Das reicht nicht für das KO. Auf Platz 81 war er nicht Letzter. Mazen blieb mit zwei Siegen in der Vorrunde unter seinen Möglichkeiten. Als 61. kam er in die Direktausscheidung und konnte die Chance auf einen Platz unter den besten 64 nicht nutzen. Das KO-Gefecht gegen Hinrich Lange aus Segeberg ging mit 10:15 verloren - Platz 68 für Mazen. Victor lieferte mit vier Siegen eine tolle Setzrunde ab und kam als 31. ins KO. Ärgerlich war dann die 13:15-Niederlage gegen den Nauheimer Sebastian Barbas. Eine Platzierung unter den besten 32 hätte Victor wirklich verdient. So blieb Platz 43 im 96-er Teilnehmerfeld. Darauf kann man aufbauen. 

 


U17 Florett-DM in Winsen mit Campino und Mia

7. Mai 2022, Winsen/Luhe

Fast ein Heimspiel für die beiden Braunschweiger waren die U 17 DM in Winsen. Campino Meier-Eckhoff gelangen in seiner Setzrunde mit dem Vizeweltmeister und späteren Deutschen Meister Ruben Lindner drei Siege. Ärgerlich war die 0:5-Niederlage im ersten Gefecht gegen den Münchener Friedrich Guhe, die Campino mit zwei 5:0-Siegen ausgleichen konnte. An Nr. 51 im 64-er KO kam Maximilian Mirbach aus Düsseldorf auf die Bahn. In einem spannenden Gefecht "auf Augenhöhe" war schließlich die bessere Kondidition des Internatsfechters - betreut von Olympiasieger Benjamin Kleibrink - ausschlaggebend. Das Ergebnis 7:15 liest sich deutlicher als der Gefechtsverlauf war. Platz 51 im 98-er Starterfeld ist eine zufriedenstellende Platzierung.

Mia Arbogast hatte die Qualifikation für die DM nach langer Verletzungspause erst im letzten Ranglistenturnier gesichert. Angesichts des Trainings- und Wettkampfdefizits waren die Erwartungen nicht hoch. Deshalb war Mia nach siegloser Setzrunde froh, dass sie auf Platz 83 im 90-er Starterfeld nicht Letzte war. 


Dorothee Hahn bei Deutschen Meisterschaften am Start

30. April 2022, Offenbach

An den DM der U 20 Degenfechterinnen in Offenbach nahm vom MTV Dorothee Hahn teil. Mit zwei Siegen in der Setzrunde erreichte Doro als 62. die Direktausscheidung. Mit einer knappen 14:15-Niederlage gegen die Heidenheimerin Katie Busch verpasste Doro knapp das 64-er KO und damit einen Punkt auf der DFB-Rangliste - schade! 

 


Campino bucht dritte DM-Qualifikation

30. April / 1. Mai 2022, Buchholz

Beim Buchholzer Bienenstich ging es noch einmal um Ranglistenpunkte für Florettfechter. Campino Meier-Eckhoff startete bei den Senioren und U 20. Bei den Senioren verlor er das Achtelfinale gegen Tom Willems aus Hamburg mit 11:15 und wurde Neunter. Das reichte aber, um die Qualifikation für die Senioren-DM zu sichern. Besser lief es bei den U 20. In den Setzrunden verlor Campino nur zwei mal gegen den Dänen Maksymillian Schulz. Das Halbfinale gegen den Alfelder Malte Hasse gewann Campino sicher mit 15:10. Im Finale gegen Schulz wusste er endlich, was zu tun war und gewann 15:11. Damit ist Campino bei U 17, U20 und Senioren für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Jan Leljakin startete in der Altersklasse U11. Zwei Siege in der Vorrunde brachten die Teilnahme im A-Finale. Dort siegte der jüngste Braunschweiger einmal und freute sich über Platz 4. 


Deutsche Veteranen-Meisterschaften

23./24. April 2022, Barleben

Niclas Schlüter und Werner Hensel für Veteranen-WM qualifiziert

Vier MTV-Fechter waren bei den Deutschen Meisterschaften der Veteranen in Barleben/Magdeburg am Start. Die Mittellandhalle bot beste Wettkampfbedingungen, der USC Magdeburg hatte alles gut organisiert.

Neben dem Kampf um die Titel ging es auch um die Qualifikation für die Veteranen-Weltmeisterschaften im Oktober in Zadar, für die jeweils vier Deutsche pro Altersgruppe qualifiziert sind. Werner Hensel und Niclas Schlüter konnten ihre Qualifikation sichern.

Mit zwei Bronzemedaillen war Werner Hensel in der Altersklasse 70+ erfolgreichster Braunschweiger. Mit dem Florett zog er als Zweiter in die Direktausscheidung, schlug im Viertelfinale den Emdener Visser sicher mit 10:4, das anschließende Halbfinale gegen Bertold Schaum vom FK Hannover ging mit 5:10 verloren. Platz Drei brachte aber genügend Ranglistenpunkte für die WM-Qualifikation. Mit dem Degen kam Werner Hensel ohne Niederlage als Erster ins KO. Nach sicheren Achtel- und Viertelfinalsiegen war im Halbfinale der Hildesheimer Volkhardt Herbst besser und besiegte den MTV-er mit 10:7 - die zweite Bronzemedaille reichte für Ranglistenplatz Zwei und damit für die WM-Quali.

Ebenfalls eine Bronzemedaille erkämpfte sich Andreas König mit dem Florett in der Altersklasse 40+. Mit fünf Siegen in der Vorrunde war der Braunschweiger an Nr. 4 im KO gesetzt. Das Achtelfinale gegen Wolfram Degler aus Oranienburg war mit 10:1 eine sichere Sache. Ovidiu Luscan aus Hamburg war im Viertelfinale eine harte Aufgabe, die König aber mit 10:7 clever löste. Im Halbfinale hatte Lasse Tjarks aus Weinheim die bessere Taktik und besiegte den Braunschweiger mit 8:3.

Niclas Schlüter startete im stärksten Teilnehmerfeld der 50+ Degenfechter. Mit fünf Siegen kam er an Nr. 6 ins KO. Mit zwei 10:7-Siegen gegen Leonid Reschko aus Offenbach und Kai Konschewitz aus Herne kam Schlüter ins Viertelfinale. Nach spannendem Kampf siegte Alexander Marchet aus Herne mit 10:8. Platz Sieben brachten dem Braunschweiger aber genügend Ranglistenpunkte für die WM-Qualifikation. Ende Mai startet Niclas Schlüter in der Veteranen-Nationalmannschaft bei den Europäischen Mannschaftsmeisterschaften in Hamburg.

Nach langer Wettkampfpause startete Matthias Bayer mit dem Degen in der Altersklasse 40+ und beendete den Wettkampf auf Platz 17. 

 


Veteranen in Kassel am Start

25./26. März 2022, Kassel

Beim zweiten Veteranen-Ranglistenturnier waren vom MTV Werner Hensel, Andreas König und Niclas Schlüter am Start. Andreas startete in der Altersklasse V40 mit dem Florett. Mit drei Siegen kam er als Vierter ins KO, schlug im Viertelfinale Ovidiu-Lorin Luscan aus Hamburg mit 10:4, verlor das Halbfinale gegen den Ranglisten-Ersten Stephan Bair aus Stuttgart mit 9:10 und sicherte sich als Dritter wertvolle Ranglistenpunkte. Werner und Niclas starteten mit dem Degen. Werner kam mit vier Siegen als Dritter ins KO, siegte im Achtel- und Viertelfinale sicher gegen Franz Hirt und Dieter Allkämper. Das Halbfinale gegen den späteren Sieger Gerd Oswald war eine spannende Angelegenheit und ging mit 10:8 an den Münchner. Werner Hensel wurde Dritter. Niclas gelangen in der Setzrunde drei Siege und kam an Nr. 6 ins KO. Das Achtelfinale gegen Markus Neu aus Lohausen war mit 10:6 eine sichere Sache. Das Viertelfinale war bis in die letzten Sekunden spannend, schließlich gewann Hannes Rumetsch aus Frankfurt mit 10:8 - Platz 5 für Niclas Schlüter. Die Entscheidung über die Teilnahme an den Veteranen-Weltmeisterschaften wird Ende April in Magdeburg bei den Deutschen Veteranen-Meisterschaften fallen.

 


Drachen-Turnier in Munster

19./20. März 2022, Munster

Zum Ranglisten-Turnier für Florettfechter reisten drei Florettfechterinnen vom MTV nach Munster. Das Turnier musste coronabedingt auf zwei Altersklassen beschränkt werden und war aus demselben Grund nicht so gut besucht wie gewohnt.

In der Altersklasse U-17 wollte Mia Arbogast mit einem guten Ergebnis die Qualifikation für die DM schaffen, welche durch eine langwierige Verletzung gefährdet war. Das gelang ihr eindrucksvoll. Als Dritte ins KO gekommen, besiegte sie im Viertelfinale Cora Schmelzer aus Hildesheim mit 15:11, im Halbfinale die Winsenerin Emma Giese mit 15:4 und im Finale Ella Henschel vom FK Hannover mit 15:6. Große Freude bei Mia über einen Pokal und die DM-Quali.

Bei den U-13-ern starteten Viviana Wiljes und Paulina Rottig. Beide kamen mit jeweils drei Siegen ins KO, mussten im Halbfinale gegeneinander antreten. Paulina siegte 10:2, verlor im Finale gegen Melina Wang aus Hamburg mit 1:10. Mit Platz Zwei und Drei haben sie die DM-Qualifikation gesichert. 


Jan Leljakin Dritter bei offenen Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt

12. März 2022, Weißenfels

Unser jüngster Florettfechter Jan Leljakin (U 11) startete bei den offenen Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt. Im Teilnehmerfeld von 10 Jungen kam er mit zwei Siegen in die Direktausscheidung, schlug den Leipziger Amelius von Sonntag deutlich mit 10:1, verlor das Halbfinale gegen Bjarne Peters mit 4:8 und freute sich über die Bronzemedaille. 

 


Bronze Flatrate bei Degen-Landesmeisterschaften

12./13. März 2022, Osnabrück

Für unsere U-17 und U-20 Degenfechterinnen und -fechter ging es bei den Landesmeisterschaften in Osnabrück nicht nur um die Landestitel sondern auch um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften.

Bei den U-17-er starteten Victor Vollbrecht und William Hammann. Mazen Daou musste wegen Quarantäne absagen. Victor und William kamen als Dritter bzw. Fünfter ins KO, gewannen ihre Viertelfinals mit technisch und taktisch guten Gefechten. Im Halbfinale hielten beide ihre Gefechte lange offen, mussten dann aber den Osnabrückern Simon Höwekenmeier bzw. Konrad Hellmich den Sieg überlassen. Mit Platz Drei sicherten sie sich die Qualifikation zu den DM. Mazen war schon vor den Landesmeisterschaften qualifiziert, so dass in Bautzen ein Braunschweiger Trio am Start sein wird - herzlichen Glückwunsch.

Bei den U-20-ern starteten Dorothee Hahn, Stefan Li, Paul Denny und Lucas Fehr. Dorothee konnte ihren Erfolg von den Senioren-LM nicht wiederholen. Mit nur einem Sieg aus den Setzrunden unterlag sie Tessa Wietheuper aus Osnabrück im Halbfinale. Mit Platz Drei ist ihr aber die Qualifikation zu den DM nicht mehr zu nehmen. Bei den Herren kam Lucas Fehr mit einem deutlichen 15:10-Viertelfinalsieg gegen Malte Hasse ins Halbfinale und unterlag dann gegen Linus Kambach aus Nordhorn mit 13:15. Damit war die vierte Bronzemedaille in den Einzelwettbewerben gewonnen. Stefan Li und Paul Denny verloren ihre Viertelfinals - Stefan knapp gegen Simon Höwekenmeier mit 14:15, Paul deutlich gegen den späteren Landesmeister Justus Middendorf mit 4:15. Stefan wurde Fünfter, Paul Siebter. Die drei traten auch im Mannschaftswettbewerb an. Gegen den Osnabrücker SC verloren sie im Finale 30:45 und nahmen die Silbermedaillen mit.

Das Foto zeigt die U-17-er. Von links Konrad Hellmich, Simon Höwekenmeier, Victor Vollbrecht, William Hammann 

 


Großer Andrang beim 53. Eulenspiegelturnier

5./6. März 2022, Braunschweig

Mit 199 Meldungen aus 32 Vereinen hatten wir eine rekordverdächtige Beteiligung beim diesjährigen Eulenspiegel-Turnier für jugendliche Florettfechter. Auffallend war die nicht nur zahlenmäßige sondern auch hochklassige Beteiligung aus nicht-niedersächsischen Vereinen. Zweimal ging der Turniersieg an unsere polnischen Gäste aus Leszno, viermal an nicht-niedersächsische Vereine, viermal an Niedersachsen - jeweils zweimal nach Winsen und Buchholz. Anik Kösling vom SV Angern (U15 und U17) und Jost Maison aus Winsen war mit zwei ersten Plätzen (U17 und U20) die erfolgreichsten FechterInnen. Stärkster Braunschweiger war Campino Meier-Eckhoff mit Platz 3 in der Altersklasse U17 und Platz 5 U20. Unter die besten Acht kamen Paulina Rottig und Viviana Wiljes als Sechste bzw. Siebte bei den U13-er Mädchen. Die Turnier-Neulinge Richard Stadelmann, Mathis Lindemann, Aurelian Balboa, Noah Mühlhause schlugen sich tapfer und zeigten gute Aktionen.

Alle Ergebnisse sind hier zu finden: https://fencing.ophardt.online/de/search/results/21972

Organisatorisch hat vom Auf- bis zum Abbau alles gut geklappt. Das späte Turnierende am ersten Tag war der großen Zahl von knapp 120 Fechterinnen und Fechtern geschuldet. Am zweiten Tag, mit ca. 70 Startern, war es ein zügiges und entspanntes Turnier. Für das nächste Eulenspiegel-Turnier planen wir die Auslagerung der Altersgruppe U11 in ein Extra-Turnier, damit die Teilnehmerzahl beherrschbar bleibt.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, besonders an Katharina Gansweidt und Robert Müller in der Turnierleitung und an Matthias Bayer, der die Verantwortung für Technik und Transport übernommen hat.

 


Degen-Nachwuchs in Osnabrück am Start

26./27. Februar 2022, Osnabrück

Um Ranglisten-Punkte auf dem Weg zu den Deutschen Meisterschaften ging es für die jugendlichen Degenfechterinnen und -fechter beim Wappen von Osnabrück. Dorothee Hahn machte mit Platz Drei in der Altersgruppe U20 einen großen Schritt in Richtung Deutsche Meisterschaften. Nach den Setzrunden an Nr. 2 gesetzt, verlor sie das Halbfinale gegen die Niederländerin Ulrieke Kocken mit 10:15 und wurde Dritte. In der Altersgruppe U17 gewannen Mazen Daou und Victor Vollbrecht ihr Achtelfinals sicher, unterlagen dann in den Viertelfinals gegen Oskar Fechner aus Berlin bzw. Jann-Rouven Schmidt aus Wetzlar und belegten die Plätze 6 und 7. Beide sind als Zweiter bzw. Dritter der niedersächsischen Ranglisten auf einem guten Weg zu den Deutschen Meisterschaften. Sebastian Auhage traute sich in seinem ersten Turnier gleich in die Degenhochburg Osnabrück. Er blieb sieglos, wurde Elfter und hat erstmal eine Menge Erfahrung gesammelt. 

 


Veteranen mischen vorne mit

26./27. Februar 2022, Hamburg

Nach zwei Jahren ging es für die Fechtveteranen endlich wieder um die Qualifikation für die Europa- und Weltmeisterschaften. Andreas König startete in der Altersgruppe 40+, kam als Dritter ins KO, gewann das Halbfinale gegen den Hamburger Kletschkowski sicher mit 10:3, hielt im Finale gegen den Dresdner Andreas Heller lange mit, unterlag schließlich 6:10, war aber mit Platz Zwei ganz zufrieden. Werner Hensel wurde in der Altersgruppe 70+ zweimal Zweiter. Mit dem Florett nach durchwachsener Setzrunde im KO an Nr. 3 gesetzt, kam er nach Viertel- und Halbfinalsiegen gegen den Duisburger Manfred Konnes und den Nürnberger Hanns Prechtl ins Finale. Berthold Schaum aus Hannover war dann besser und verwies den Braunschweiger auf Platz 2. Mit dem Degen kam der MTV-er als Sechster in die Direktausscheidung.  Im Viertelfinale gewann er gegen den Dortmunder Dieter Allkämper 10:7, im Halbfinale gegen Volkhard Herbst aus Hildesheim 10:9. Im Finale unterlag Werner Hensel trotz Aufholjagd gegen den Bensheimer Norbert Kühn 6:10. Niclas Schlüter startete im stärksten Teilnehmerfeld der Altersgruppe 50+. Mit einer Niederlage in der Setzrunde kam er als Dritter ins KO, schlug den Magdeburger Andreas Berger sicher mit 10:6. Im Viertelfinale dann der Klassiker gegen Gerald Hinz aus Elmshorn, der mit einer Energieleistung aus einem 8:9-Rückstand noch einen 10:9-Sieg machte. Platz Fünf für den Braunschweiger ist eine gute Ausgangsposition für die nächsten beiden Ranglisten-Turniere. Manuela Nohl belegte in der Altersgruppe 50+ Platz 17.

 


MTV-er beim Winsener Luhe-Turnier mit guten Platzierungen

22./23. Januar 2022, Winsen

Beim erstmalig ausgetragenen Winsener Luhe-Turnier waren von der MTV-Fechtabteilung sechs Florettfechterinnen und -fechter am Start. Es ging in allen Altersklassen um Ranglistenpunkte für die niedersächsischen und bremischen Ranglisten. Erfreulich war die starke Beteiligung aus den benachbarten Bundesländern.

Erfolgreichster MTV-er war Campino Meier-Eckhoff, der in seiner Altersklasse (U17) den zweiten Platz erkämpfte. Das spannende Finale gegen Jost Maison (TSV Winsen) war in den ersten zwei Dritteln ausgeglichen, dann setzte sich der Winsener mit 14:8 durch. Campino verbesserte sich mit dieser Leistung auf Platz Zwei der U-17-Rangliste. In der Altersklasse U20 kam Campino nach guten Setzrunden als Vierter in die Direktausscheidung, besiegte im Achtelfinale den Hamelner Lasse Klages deutlich und unterlag im Viertelfinale Clemens Bock aus Alfeld mit 12:15. Platz Sieben war es dann für den MTV-er. In der Altersklasse U17 startete Jasper Wolf, der sich nach schwacher Vorrunde steigern konnte, als Siebter ins KO kam und im Viertelfinale dem Niederländer van den Berg mit 9:15 unterlag. Platz Sieben in der höheren Altersklasse geht in Ordnung.

Im großen Starterfeld der U15-er startete Matthes Koch. Mit sieben Siegen bei 10 Runden-Gefechten kam er als Achter in die Direktausscheidung. Im Achtelfinale gegen den Hamburger Piet Michielsen fand er nicht das richtige Rezept, unterlag 10:15 und wurde Zehnter. Als aktuell Vierter der Rangliste ist für die DM-Quali noch alles offen.

Viviana Wiljes und Paulina Rottig fochten bei den U13-er Mädchen. Mit jeweils fünf Siegen bei neun Rundengefechten kamen sie an Nr. 5 bzw. 6 ins KO. Im Viertelfinale gab es dann deutliche Niederlagen - Paulina verlor mit 1:10 gegen Rica Fritsche aus Weißwasser und Viviana 5:10 gegen die Bremerin Schwendy. Für die Plätze Fünf und Sechs gab es aber genug Ranglistenpunkte, dass die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften ein realistisches Ziel bleibt.

Ein Wettkampf-Comeback feierte der Neu-MTV-er Andreas König bei den Senioren. Mit nur einer Niederlage nach den beiden Setzrunden als Dritter im KO, besiegte er im Achtelfinale den Buchholzer Peter Beugel-Kress mit 15:3, musste dann im Viertelfinale gegen Malte Hasse aus Alfeld auf die Planche und unterlag mit 9:15. Platz Fünf nach jahrelanger Turnier-Abstinenz ist ein guter Einstieg.

Das Foto zeigt (von links) Viviana Wiljes, Paulina Rottig, Campino Meier-Eckhoff, Jasper Wolf 

 


Degen-Ranglistenturnier in Buchholz

08./09. Januar 2022, Buchholz

 

Zum Jahresauftakt fand der "Keese-Optik-Cup" für Degenfechter in Buchholz statt. Bei den Senioren war vom MTV Niclas Schlüter am Start. Im Starterfeld der 20 Herren kam Niclas mit sieben Siegen bei acht Gefechten als Erster ins KO, unterlag im Viertelfinale dem Bremer Tobias Stage und wurde Fünfter. Bei den U-17-er Degenherren waren mit Mazen Daou und Victor Vollbrecht zwei Braunschweiger am Start. Mazen kam als Fünfter, Victor als 11. in die Direktausscheidung. Beide gewannen ihr Achtelfinale sicher, verloren ihre Viertelfinals und belegten die Plätze Fünf und Acht.